Erste Wettkämpfe in  Corona Zeiten

Erste Wettkämpfe in  Corona Zeiten

vlnr: Maria, Lina, Lea

Zurzeit ist es wirklich nicht leicht, Wettkämpfe auf Basis von sich ändernden Hygiene Regeln und tagesaktuellen Selbstauskunft Informationen zu planen und zu besuchen.
Aber es gibt eine Handvoll Sportler des TSV Schaftlach, welchen sich unbedingt messen wollten und sich davon nicht abhalten ließen.

Los ging es am 22.7.20 beim Abendsportfest im Münchner Dantestadion.
Hochmotiviert gingen die 14 jährigen Lea Mehringer und Maria Frauenrider über 100 m an den Start. Lea gewann mit unerwarteten 13,36 sec und Maria( als Mittelstrecklerin) wurde 10 in 14,82 sec.
Als dritte war noch die Lina Eibach über 300 m am Start. Um 5/10 Sec verpasste sie die Quali ( 47,50 s) für die Bayerischen und wurde 5.
Und es gibt in Coronazeiten leider keine Siegerehrung, das war schon alles sehr trostlos.

1.8.20 Munich Challenge
Heute waren wieder alle Corona Vorschriften zu beachten, und dieses ist bei grosser Sommerhitze am Nachmittag aber die Mädels wollten es so.

Lea Mehringer lief das erste Mal die 80 m Hürden in einer Wahnsinnszeit in 12,56 . Das war Platz 3. Nun noch die 100 m in der Hitze und auch noch eine neue Bestzeit in 13,35 sec und den 4.Platz, super Lea.
Jetzt musste Maria Frauenrieder noch 800 m laufen. Es waren mittlerweile noch wärmer geworden. Aber Maria wollte es so. Sie lief auch mit Lea ihren Zeiten Bayerische Quali in 2:39,14 min und 4. Platz.

Beide waren sehr müde, aber überglücklich über ihre Leistungen.

Bayerische Meisterschaft U16 am 5.9.20 in Erding
In Erding war das Hygienekonzept genauso streng wie bei den anderen Sportfesten.
Die 14 jährige Lea Mehringer wollte unbedingt zu ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft. Sie war schon sehr aufgeregt. Nach Einlass Kontrolle ging es dann endlich zum Aufwärmen. Sie lief dann die 80 m Hürden als erste in ihrem Lauf in 12,46 sec durch Ziel, sogar ein kleiner Stolperer brachte sie nicht aus dem Tritt und sie war im Endlauf. Nun hieß es nochmal alles zu geben. Leider wurde sie undankbare viert, aber ihre Trainerin war hoch zufrieden mit ihr.

 

Share